Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger hat am 21.7.2022 den neuen “Wasserstoffatlas Deutschland” vorgestellt. Er zeigt auf einer interaktiven Karte, wo sich der Einsatz von Wasserstofftechnologien lohnt. Passend dazu hat das Bundesministerium für Digitalisierung und Verkehr (BMDV) die zweite Runde der Kategorie HyPerformer des HyLand-Wettbewerbs gestartet, der Regionen beim Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft unterstützt. 

Die Kategorie HyPerformer hat zum Ziel, integrierte Konzepte mit Fokus auf den Mobilitätsbereich bei der Umsetzung zu unterstützen und damit eine regionale Wasserstoffwirtschaft aufzubauen. Insgesamt stehen 45 Millionen Euro an Fördermitteln für Anschaffungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette bereit. Die entsprechenden Wettbewerbsunterlagen sind hier abrufbar.

Bundesminister Dr. Volker Wissing sagte zum Auftakt: “Die Wasserstoff-Technologie bietet uns die Möglichkeit, Mobilität neu zu denken. Die HyPerformer-Regionen beweisen, was mit Wasserstoff heute schon möglich ist. Von der Produktion bis hin zum Fahrzeug wird mit diesen Leuchtturm-Projekten die gesamte Wertschöpfungskette erlebbar. Von diesen Erfahrungen profitieren künftige Verkehrsprojekte – national und international.”

“HyLand – Wasserstoffregionen in Deutschland” ist ein 2019 vom BMDV ausgerufener Wettbewerb, der sich nun in die zweite Runde begibt. HyLand motiviert Akteure in allen Regionen Deutschlands Konzepte mit Wasserstoffbezug zu initiieren, zu planen und umzusetzen. Ziel des Wettbewerbs ist es, die innovativsten und erfolgversprechendsten regionalen Konzepte zu identifizieren und zu fördern.

Mehr als 50 Regionen wurden in verschiedenen Kategorien bereits beim Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft gefördert und unterstützt.

Wasserstoffatlas: Wegweiser für die Energie der Zukunft

Mit dem Wasserstoffatlas Deutschland möchte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Einsatz von Grünem Wasserstoff im Energiesystem voranbringen. Dazu sei wichtig zu wissen, wo Deutschland steht. Wie weit sind wir technologisch? Welche Potenziale gibt es? Was ist noch zu tun? Die digitale Übersicht gibt Antworten. “Wir haben eine Vision: Deutschland zur Wasserstoffrepublik zu machen, um unsere Energieversorgung breiter aufzustellen – sauber und sicher. Und wir werden diese Pläne jetzt in die Tat umsetzen”, sagte Ministerin Bettina Stark-Watzinger bei der Vorstellung. Der Wasserstoffatlas sei dafür ein hilfreiches Werkzeug.

In der Forschung und Entwicklung von Wasserstofftechnologien sei Deutschland bereits führend. Jetzt gelte es, vom Planen und Forschen zum Machen zu kommen. Gemeinsam mit Forschung und Wirtschaft will das Bundesforschungsministerium Wasserstofftechnologien in die Anwendung bringen – beispielsweise in der Industrie, für die Mobilität und für die Wärmeerzeugung. Dazu laufen bereits viele Pilotvorhaben und Projekte, die vom BMBF gefördert werden.” Auch der Wasserstoffatlas wurde vom BMBF gefördert.

Eine Deutschlandkarte in unterschiedlichen Blautönen mit Kreisen und Zahlen

(Bilder: Achim Bongard, Pexels, Markus Steidle, Pixabay, Screenshot)