Der Braunschweiger Energieversorger BS ENERGY hat nach eigenen Angaben mit der Stadt Braunschweig einen Vertrag über den Bau neuer Ladestationen für Elektroautos geschlossen. Die neuen Ladepunkte sollen an zehn Standorten im Braunschweiger Stadtgebiet errichtet werden. Die Inbetriebnahme ist ab Juli 2022 geplant.

Nachdem das Unternehmen Mitte 2021 die bestehenden Ladesäulen im öffentlichen Raum übernommen und modernisiert habe, sei der nächste Abschnitt im Ausbau der Ladeinfrastruktur erfolgt, heißt es. Nach Analyse von Verkehrsanbindung, Parkplätzen, Einkaufsmöglichkeiten, Wohnanteil etc. lägen die neuen Standorte außerhalb der Innenstadt, um auch dort kurzfristig Ladeinfrastruktur zu schaffen.

Neue Ladesäulen in sechs Stadtteilen

Zu den ersten Standorten gehören demnach der Brauerskamp in Stöckheim, der Westfalenplatz in Querum, der Welfenplatz in der Südstadt, Isarstraße und Donaustraße in der Weststadt, der Nibelungenplatz im Siegfriedviertel sowie der Saarplatz in Lehndorf.

Bei den ersten Ladepunkten handelt es sich um AC-Ladestationen, wie sie bereits Ende letzten Jahres in der Jasperallee und der Waterloostraße im östlichen Ringgebiet errichtet wurden. Abhängig von den Lieferzeiten der Hersteller sollen die ersten neuen Stationen im Juli 2022 in Betrieb genommen werden. Langfristig sollen insgesamt 28 neue Ladepunkte an den neuen Standorten zur Verfügung stehen.

„Mit der Entscheidung, an zentral gelegenen Standorten weitere öffentliche Ladepunkte zu installieren, wollen wir die klimafreundliche Elektromobilität weiter stärken“, sagt Dr. Volker Lang aus dem Vorstand von BS ENERGY. „Neben dem Aufbau zehn neuer Ladestandorte bewerben wir uns außerdem auch auf die Ausschreibungen der Stadt, denn der Ausbau der Ladeinfrastruktur ist uns ein großes Anliegen.“

“Wichtige Maßnahme, um Klimaziele zu erreichen”

Auch Braunschweigs Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum, zugleich Vorsitzender des Aufsichtsrats von BS ENERGY begrüßt die Pläne: „Der Ausbau der umweltfreundlichen Elektromobilität ist eine wichtige Maßnahme, die dazu beiträgt, unsere ehrgeizigen Klimaziele für Braunschweig zu erreichen.“

Der Aufbau der neuen Ladestationen wird anteilig durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Die Installation ist dabei unabhängig von der Vergabe der Konzession zum Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur.

(Bild: BS ENERGY)