Am 3.3.2020 ist die Bewerbungsphase für den Ideenwettbewerb „Mobilität der Zukunft“ gestartet. Mit dem Wettbewerb will die Metropolregion Nordwest den Erhalt ihres Einzugsgebiets als attraktiver Wirtschafts- und Lebensraum unterstützen und gleichzeitig die dynamische Entwicklung des Gesamtraums vorantreiben.

Dazu sucht der Wettbewerb konkrete Projekte in Themengebieten, die Mehrwerte für die Region schaffen können. Die aktive Erprobung und Umsetzung in regionaler Kooperation aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und anderen gesellschaftlicher Akteuren in einem gemeinsamen und koordinierten Vorgehen stehen dabei im Mittelpunkt.

Bewerben können sich neben Fachhochschulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen auch Verbände, Vereine, Initiativen, NGOs, Clusterinitiativen, Kommunen und Körperschaften des öffentlichen Rechts. Unternehmen der Privatwirtschaft können nicht selbst teilnehmen oder als Projektträger fungieren. Ihre Mitarbeit im Rahmen interdisziplinärer Teams aus wissenschaftlichen und praxisorientierten Akteuren und Institutionen ist jedoch ohne weiteres möglich.

Die Themen

Thematisch befasst sich die Projektförderung mit sechs Kompetenzfeldern, die im Handlungsrahmen „Nordwesten.Weiterdenken“ festgehalten wurden und sich aktuell allesamt einer Vielzahl konkreter Herausforderungen stellen müssen – darunter der Bereich Automotive/intelligente Mobilität. Neben diesen Kompetenzfeldern untergliedert die Metropolregion die Themen und ordnet sie einer Handvoll maßgeblicher Aktionsfelder zu, die als Rahmen der Förderung dienen.

Der Ideenwettbewerb beschränkt sich grundsätzlich auf Projekte aus dem Aktionsfeld „Mobilität der Zukunft“. Sollten sich jedoch Projekte aus den anderen Aktionsfeldern „Demografie“, „Bildung und Fachkräfte“, „Digitalisierung“ und „Wissenschaft und Technologietransfer“ schwerpunktmäßig dem Thema „Mobilität der Zukunft“ widmen, können diese ebenfalls eingereicht werden. Eine umfangreiche Übersicht zur thematischen und inhaltlichen Unterteilung des Ideenwettbewerbs, finden Sie im offiziellen Flyer.

Zweistufiges Verfahren

Der Ideenwettbewerb stellt den ersten Schritt in einem zweistufigen Verfahren dar. Im ersten Schritt sollen Projektideen aufgetan werden, die sich insbesondere durch Nachhaltigkeit, Umsetzbarkeit und Praxistauglichkeit auszeichnen und damit den funktionalen Wirtschafts- und Lebensraum innerhalb der  Metropolregion aktiv mitgestalten. Die ausgewählten Projekte des Ideenwettbewerbs können sich anschließend um eine Förderung aus dem Förderfonds der Länder Bremen und Niedersachsen für die Metropolregion Nordwest bewerben, der über ein jährliches Volumen von insgesamt 520.000 Euro verfügt.

Stichtag für die Bewerbung im Ideenwettbewerb ist der 15.10.2020. Weitere Informationen und das Bewerbungsformular finden Sie auf der Website der Metropolregion Nordwest.

 

(Bild: Metropolregion Nordwest)