Die Automotive Agentur Niedersachsen hat sich aktiv an den Workshops zu “35c” beteiligt und wertet nun die Ergebnisse aus, um die Relevanz für Unternehmen, Cluster und Institutionen in Niedersachsen zu bewerten. Darauf aufbauend wird geprüft, welche Projekte in diesem Förderrahmen initiiert werden können. Mit der Automotive Agentur Niedersachsen haben die Unternehmen in Niedersachsen einen professionellen Partner, der in engem Austausch mit der Landesregierung eine zuverlässige Projektbegleitung durchführen kann.

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) plant, für die Jahre 2020 bis 2024 zwei Milliarden Euro zusätzlich für Zukunftsinvestitionen in der Fahrzeugindustrie zur Verfügung zu stellen. Mit diesen Mitteln soll eine nachhaltige, schnelle und technologieoffene Transformation der Fahrzeugbranche in Gang gesetzt werden. Hierfür sind Investitionen in neue Konzepte und Verfahren sowie neue Produkte, Qualifizierungen und Produktionsanlagen notwendig.

Drei Fördermodule

Das Förderkonzept greift diese Punkte auf und sieht derzeit drei Fördermodule vor:

  • Modul A: Modernisierung der Produktion als Schub für Produktivität und Resilienz
  • Modul B: Neue, innovative Produkte als Schlüssel für Fahrzeuge und Mobilität der Zukunft
  • Modul C: Gemeinsame Lösungen finden, regionale Innovationscluster aufbauen

Große Cluster sollen entstehen, in denen Forschung und Entwicklung zu innovativen Technologien vorangetrieben und diese Technologien und Ergebnisse durch gut organisierten Transfer in der ganzen Fahrzeugbranche ausgerollt werden. Beispiele hierfür sind autonomes Fahren, übergreifende Datennutzung auf Basis von GAIA-X oder vernetzte und modulare Produktion. Neben der Automobilindustrie soll auch die Bahnindustrie von diesen Programmen profitieren.

Erste Projekte für 2021

Die Förderrichtlinien und -bekanntmachungen werden derzeit erstellt und sollen Anfang 2021 in Kraft treten. Der Großteil der Projekte soll im Laufe des Jahres 2021 starten. Erste Projekte werden bereits jetzt im Bereich Forschung und Entwicklung auf Basis des bestehenden BMWi-Programms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ (Modul B) bewilligt und gestartet.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne per E-Mail an KOPA35C@bmwi.bund.de oder sprechen Sie das Team der Automotive Agentur Niedersachsen unter automotive@nds.de an.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

 

(Bild: Niek Verlaan/Pixabay)