Mit einem Pilotprojekt will Volkswagen die Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Großstädten verbessern. In Wolfsburg hat der Konzern jetzt insgesamt zwölf neue Schnellladesäulen bereitgestellt. Die neue Technik soll flexibel nutzbar sein und nachhaltige Energie liefern. Für die ersten 80 Wochen ist das Laden an diesen Stationen kostenlos.

Die modernen Schnellladesäulen sind im Wolfsburger Stadtgebiet größtenteils fest installiert. Neun von ihnen stehen unter anderem in Wohngebieten, vor Supermärkten oder an der Autostadt (siehe Karte). Die übrigen drei Stationen sind für den flexiblen Einsatz vorgesehen und sollen beispielsweise bei Großveranstaltungen aufgestellt werden.

Eine Karte mit den Standorten der flexiblen Schnellladesäulen im Stadtgebiet von Wolfsburg.

Generell kann jede der Ladesäulen überall dort eingerichtet werden, wo Bedarf besteht. Über den Anschluss ans Niederspannungsnetz wird sie zu einem festen Ladepunkt. Im Vergleich zu dauerhaft montierten Säulen ist der Installationsaufwand sehr viel geringer.

Recycelte E-Auto-Batterien im Einsatz

Die nachhaltige Nutzung bestehender Ressourcen ist ein elementarer Bestandteil des Konzepts. Es ist vorgesehen, dass ausrangierte Batterien aus E-Autos in den Säulen als Energiespeicher dienen. Das verbaute Batteriepack soll durch Pufferspeicherung der Energie eine Entkopplung vom Netz ermöglichen. Zu Spitzenzeiten soll dadurch das Stromnetz entlastet werden. Die Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Quellen ermöglicht zudem eine CO2-neutrale Mobilität.

Das Pilotprojekt unter dem Dach der Initiative #WolfsburgDigital wird in enger Zusammenarbeit zwischen der Volkswagen Group Components, der Stadt Wolfsburg und der Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG) organisiert. “Eine flächendeckende Ladeinfrastruktur im urbanen Raum ist einer der wesentlichen Schritte in eine e-mobile Zukunft”, sagt Thomas Schmall, Vorstandsvorsitzender der Volkwagen Group Components. “Die von uns entwickelte flexible Ladesäule ist ein wichtiger Baustein für ein funktionierendes Netz an Ladepunkten.”

Wolfsburg als Modellstadt für urbanes Laden

“Ein wesentliches Ziel der Initiative #WolfsburgDigital ist es, Wolfsburg zur Modellstadt für urbanes Laden zu machen”, erklärt Dennis Weilmann, Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur der Stadt Wolfsburg. “Mit dem Aufstellen der flexiblen Ladesäulen gehen wir den nächsten konsequenten Schritt in diese Richtung und bieten den Bürgerinnen und Bürgern weitere Möglichkeiten, ihr E-Fahrzeug im Stadtgebiet zu laden.”

Die zwölf flexiblen Schnellladesäulen sind Teil des Stadtgeburtstagsgeschenks von Volkswagen an die Wolfsburger Bürger. Für insgesamt 80 Wochen soll das Laden kostenfrei sein. Geladen werden können E-Autos und Hybridfahrzeuge verschiedener Hersteller. Möglich sind normales Laden (AC) sowie schnelles Laden (DC) mit bis zu 100 kW.

Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung von Volkswagen.

 

(Quelle und Bilder: Volkswagen )