Das mehrjährige Forschungsprojekt „lautlos&einsatzbereit“ zeigt zum einen, dass der Einsatz von Elektrofahrzeugen bei der Polizei Niedersachsen positive Effekte auf Treibstoff- und Gesamtenergieverbrauch hat. Zum anderen ergeben sich für die Elektromobilität mehr zukünftige Einsatzbereiche bei der Polizei als zuvor angenommen. Die Forschungsergebnisse und Empfehlungen des Projekts wurden nun in einem Leitfaden veröffentlicht.

Vor dem Hintergrund einer nachhaltigen und umweltschonenden Mobilität startete am 1.9.2016 das gemeinsame Forschungsprojekt „lautlos&einsatzbereit“ der Polizei Niedersachsen, der Technischen Universität Braunschweig und des Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik (NFF).  Erprobt wurde der kombinierte Einsatz von Plug-in-hybriden und batterieelektrischen Fahrzeugen innerhalb der Polizei Niedersachsen. Dafür standen Fördermittel in Höhe von 1,3 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und weitere 990.000 Euro durch das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung zur Verfügung.

Einsatz unter Extrembedingungen

Der Schwerpunkt des Forschungsprojekts lag insbesondere auf den Einsatz-, Streifen- und Ermittlungsdiensten. Im Zuge des Projekts wurden 53 Fahrzeuge und 53 Ladepunkte, davon zwei Schnellladesäulen (50kW), für die Polizei Niedersachsen beschafft. Einsatzfahrzeuge müssen bei der Polizei rund um die Uhr zur Verfügung stehen und sind häufigen Nutzerwechseln und unterschiedlichsten Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Im Vordergrund der Forschung stand daher die Frage, ob sich elektrifizierte Fahrzeuge unter Extrembedingungen und im generellen Einsatz für die Polizei Niedersachsen eignen und welche Herausforderungen sich ergeben. Dazu wurden umfangreiche Messdaten hinsichtlich der Mobilitäts- und Ladebedarfe erhoben. Mit positivem Ergebnis: Nicht nur haben sich zahlreiche potenzielle Einsatzszenarien für die Elektrofahrzeuge ergeben, es konnten auch positive Effekte beim Treibstoff- und Gesamtenergieverbrauch festgestellt werden. Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, fasst zusammen: „Mit dem Projekt „lautlos&einsatzbereit“ haben wir nun gezeigt, dass Elektromobilität auch in unseren extremen Anwendungsbereichen funktioniert.”

Leitfaden „Elektromobilität für behördliche Flotten“

Der im Rahmen des Forschungsprojekte erstellte und veröffentlichte Leitfaden „Elektromobilität für behördliche Flotten“ soll zukünftig Entscheidungstragende aus Politik und Verwaltung, Fuhrpark- und Ladeinfrastrukturverantwortliche, Flottenmanagerinnen und -manangern sowie Nutzende bei der Planung, Beschaffung und während des Betriebs von Flotten mit besonderen Anforderungen unterstützten. Die Forschungsergebnisse des Projekts „lautlos&einsatzbereit“ können mithilfe des Leitfadens auf weitere Bereiche mit ähnlichen Anwendungsprofilen übertragen werden. Dazu zählen etwa Feuerwehren, Technisches Hilfswerk und Rettungsdienste. Den Leitfaden zum Herunterladen findet Sie hier.

 

(Quelle und Bild: Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport)